MOBILE STÜCKE

Nicht nur der Theaternachwuchs in Bamberg ist uns wichtig. Wir kommen mit unseren Gastspielen und theaterpädagogischen Stücken zu Ihnen in die Gemeinde oder an die Schule! Zu allen Theaterinszenierungen stellen wir Plakate sowie Text- und Bildmaterial für Ihre Werbung vor Ort zur Verfügung.

KONTAKT UND BUCHUNG:

buchung@kindertheater-bamberg.de

ANGSTMÄN

von Hartmut EL Kurdi

Jennifer allein zu Haus. Kein Problem, dass ihre Mutter überraschend zur Nachtschicht musste. Jetzt
darf man endlich mal alles, was man sonst nicht darf. Aber irgendwann wird das ziemlich langweilig.
Und auch die gruseligen Schatten an der Wand machen ganz schön Angst. Da rumpelt es plötzlich im
Schrank. Jennifer bewaffnet sich mit dem Kerzenleuchter und sieht nach: Da sitzt einer drin! Angstmän, der größte Schisshase des Universums. Hat sich verflogen auf der Flucht vor Pöbelmän, dem gemeinsten Superheldenschwein aller Galaxien. Als der auch noch im Wohnzimmer auftaucht, ist Jennifers Einsatz gefragt … Eine superkomische Geschichte über Angst, Mut, Mobbing und Freundschaft.

Regie: Martin Borowski

Es spielen: Anna-Prisca Burwitz, Eike Ochs und Alexander Krüger

Bühne: Guido Apel
Kostüme: Nikola Voit
Musik: Florian Berndt

Dauer ca. 70 Minuten, ab 8 Jahren

 

Bühne:            8m x 6m x 3m (B x T x H)

Technik:         230 V , 16A Stromanschluss

Zuschauer:     max. 200

DER KLEINE PRINZ

nach Antoine de Saint-Exupéry

Ein Pilot stürzt ohne Trinkwasser über der Sahara ab. Während er versucht, sein Flugzeug zu reparieren,
macht er inmitten der Sanddünen die merkwürdige Bekanntschaft des wundersamen kleinen Prinzen,
der seiner Erzählung zufolge von einem fernen Planeten stammt und auf seiner Reise zur Erde zahlreiche Planeten bereist hat.
Eine zeitlose Parabel über Freundschaft und Liebe, über den Sinn und Unsinn des menschlichen Daseins und über den Wert und die Freude an den kleinen großen Dingen dieser Welt. Mit der Botschaft
»Man sieht nur mit dem Herzen gut« ist Der kleine Prinz bis heute eines der meist zitierten Werke der
Weltliteratur.

Bühnenfassung und Regie: Martin Neubauer

Es spielen: Susanna Bauernfeind, Astrid Haas und Hans-Günter Brünker

Ausstattung: Lena Kalt
Musik: Franz Tröger

ca. 60 Minuten, ab 4 Jahren

 

Bühne:            8m x 6m x 3m (B x T x H)

Technik:         230 V , 16A Stromanschluss

Zuschauer:     max. 200

KATZE MIT HUT

nach Simon und Desi Ruge – eine musikalische Tier-WG in der Bühnenfassung von Heidi Lehnert

Ein wenig aus der Art geschlagen – so sind die tierischen Schützlinge, die die Katze mit Hut bei sich aufnimmt. Ohne Erlaubnis ihres Vermieters, des grimmigen Herrn Maulwisch, hat sie in seinem Haus eine Pension eröffnet, die zugleich Kinderheim und Asyl für Sonderlinge ist. Gemeinsam wollen die Tiere das Haus „glücklich wohnen“ – da bleibt natürlich kein Geld für die Miete… Ein tierisches Vergnügen der etwas anderen Art. Anarchisch, witzig und liebevoll mit Ohrwurmgarantie.

Bühnenfassung und Regie: Heidi Lehnert

Es spielen: Astrid Haas, Eike Ochs und Valentin Kärner

Bühnenbild und Musik: Guido Apel
Kostüme: Nikola Voit

ca. 60 Minuten, ab 4 Jahren

 

Bühne:            8m x 6m x 3m (B x T x H)

Technik:         230 V , 16A Stromanschluss

Zuschauer:     max. 200

GESCHICHTEN VON TIGER UND BÄR

von Janosch nach „Oh, wie schön ist Panama“

Die zwei Freunde Tiger und Bär leben glücklich in ihrem Haus am Fluss, alles geht seinen ganz normalen Gang. Doch eines Tages beim friedlichen Angeln, zieht Bär statt eines Fisches eine leere Holzkiste mit der Aufschrift „PANAMA“ aus dem Wasser. Er schnuppert an der Kiste: Bananen! Für Bär ist Panama ab sofort das Land seiner Träume. Zusammen mit Tiger und der Tigerente (natürlich!) macht er sich auf den Weg dorthin. Und aus so einer langen Reise gibt es sicher auch jede Menge Abenteuer…

Spiel und Inszenierung: Eike Adler, André Fischer, Holger Zessner

ca. 60 Minuten, ab 4 Jahren

 

Bühne:            8m x 6m x 3m (B x T x H)

Technik:         230 V , 16A Stromanschluss

Zuschauer:     max. 200

SCHNICKSCHNACK & SCHNUCK

auf der Jagd nach der Liebe – nach Jörg Isermeyer

„Wenn du etwas suchst, musst du die Welt von oben betrachten. Aus der Ferne. Sozusagen von außerhalb.“ – „Wieso?“ – „Weil… wenn du nicht findest, was du suchst, hast du immerhin eine schöne Aussicht.“ Durch ein Missverständnis hält Herr Schnuck eine geheimnisvolle Botschaft für den ersten Auftrag seines frischgegründeten Detektivbüros: Die Liebe ist verschwunden und muss wiedergefunden werden! Gemeinsam mit seiner Assistentin Schnickschnack begibt er sich auf eine phantastische Jagd rund um den Globus. Doch egal welche Fallen sie aufstellen, die Liebe will sich einfach nicht fangen lassen. Als sie unverrichteter Dinge wieder in ihr Büro zurückkehren, bemerken sie allmählich: vielleicht ist die Liebe ja gar nicht so weit entfernt. „Warum haben wir nicht zuhause angefangen zu suchen? Das wäre doch viel bequemer gewesen?“ – „Weil zuhause nicht die Welt ist.“ – oder etwa doch…?

Regie: Christoph Wehr

Es spielen: Maria Albu und Benjamin Bochmann

ca. 60 Minuten, ab 4 Jahren

 

Bühne:            8m x 6m x 3m (B x T x H)

Technik:         230 V , 16A Stromanschluss

Zuschauer:     max. 200